Mein erstes Projekt für 2017: Werktagsepigramme

Nach einigen Notizen und klärenden Gesprächen (die Macht einer Frage wie “Mit was befasst du dich gerade?” soll man nie unterschätzen, wenn es darum geht, die eigenen Gedanken zu ordnen), habe ich kurzum beschlossen, dass ich ein Jahr lang Epigramme schreiben und veröffentlichen möchte.1

Aufgrund ihrer Form und ihrer verlockenden Länge eignen sie sich meines Erachtens nach gut für Facebook und Twitter, zwei Dienste also, deren Nutzen für Blackhard Press mir noch immer nicht ganz klar geworden ist. Also füttere ich die beiden mal mit einigen Epigrammen und schauen, was dabei herauskommen wird.

Wie der Name schon sagt, werden diese Epigramme dann jeweils werktags auf meinem Facebook- und Twitter-Profil veröffentlicht, zur allgemeinen Erheiterung und meiner Auflockerung.

Das Projekt endet dann voraussichtlich in einem Jahr, an Silvester 2017. Vielleicht rede ich dann auch mal darüber, wie ich das so als erstes Projekt gefunden hatte.

Aber, wie immer, dazu dann später mehr. Jetzt kümmere ich mich mal darum, dass meine Sachen gepackt sind fürs kommende Jahr und—


  1. Dank an dieser Stelle an Stephan Porombka und sein “Schreiben unter Strom”. ↩︎